Aktuelles
Gerätturnen männlich, 12. Juni 2018
Dienstag, den 12. Juni 2018 um 14:25 Uhr

Erfolgreiche Qualifikation zu den deutschen Mehrkampfmeisterschaften

Für die pfälzischen Turner ging es am vergangenen Samstag in Ramstein um die Qualifikation zu den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften im September in Einbeck. Mit dabei waren vom TVH Moritz Schumacher und Philipp Feith.

Für die beiden ging es darum, die vom Deutschen Turnerbund vorgeschriebene Punktzahl im Deutschen Sechskampf zu erreichen. Hierzu mussten die beiden ihre Übungen an Boden, Barren und Reck zeigen und in der Leichtathletik den 100 m Lauf, Weitsprung und das Kugelstoßen absolvieren.

Für Moritz war es in der Altersklasse 14-15 jährigen der erste Mehrkampf. Um sich zu qualifizieren musste er mehr als 55 Pkt. erreichen. Nach einem guten Start in der Halle (Boden 11,40, Barren 10,50 und Reck 10,10 Pkt.) ging es bei guten äußeren Umständen ins Stadion. Auch dort konnte er mit guten Leistungen überzeugen (Lauf 13,8 sec.m Weitsprung 4,25 m, Kugelstoß 8,00 m). Nach Umrechnung der Leistungen in der Leichtathletik erreichte Moritz 55,671 Pkt. und überbot damit die erforderliche Qualifikationspunktzahl.

Nicht ganz so spannend machte es Philipp bei den 16-17 jährigen. Er musste mehr als 61 Pkt. für die Qualifikation erreichen. Dies schaffte er sehr souverän. Bereits in der Halle legte er mit sehr guten Übungen den Grundstein für die Qualifikation (Boden 12,60, Barren 12,60 und Reck 10,30 Pkt.). Aber auch im Stadion konnte er überzeugen (Lauf 12,10 Pkt., Weitsprung 5,22 m, Kugelstoß 9,52 m). Somit konnte er sich am Ende über 65,321 Pkt. und die Quali für die Deutschen Meisterschaften freuen.

Unseren beiden Sportlern herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg im September bei den Deutschen Meisterschaften. Der Dank gilt auch den Trainer und Betreuern sowie den Helfern, die den Pfälzer Turnerbund bei der Durchführung der Meisterschaften unterstützt haben.


 
Gerätturnen weiblich, 07. Mai 2018
Montag, den 07. Mai 2018 um 20:08 Uhr

Gerätturnen weiblich

Erfolgreich bei den Bestenkämpfen und Gaumeisterschaften

Am vergangenen Samstag war der Turnverein Hauenstein mit 14 Turnerinnen bei den Bestenkämpfen und bei den Gaumeisterschaften des Westpfalz Turngaus in Pirmasens vertreten. Insgesamt nahmen an diesen Wettkämpfen 180 Turnerinnen teil!

Bei den Wettkämpfen  zeigten die Turnerinnen des TV Hauenstein  sehr schön geturnte Übungen an den vier Wettkampfgeräten Boden, Balken, Reck und Sprung. Für viele Turnerinnen war es der erste Wettkampf und somit auch eine neue und  aufregende Erfahrung.

Die Trainerinnen und Fans waren nach dem Wettkampf sehr zufrieden mit ihren Schützlingen.

Besonders erfreulich waren die beiden Platzierungen auf dem Siegertreppchen!

Carlotta Frank sicherte sich mit überragenden Leistungen und mehr als fünf Punkten Vorsprung die Goldmedaille in ihrer Jahrgangsstufe.

Jana Geschwind, eine unserer jüngsten Turnerinnen, belegte einen ausgezeichneten dritten Platz und durfte ebenfalls auf das Siegertreppchen.

Weitere Ergebnisse in den einzelnen Jahrgangsstufen:

Charlotte Kern (10.), Lena Cuntz (11.), Sophie Otto (12.), Anna Geschwind (8.), Leni Hagenmüller (9.), Ella Kern (4.), Emilia Sponheimer (6.), Frederike Becker (8.), Hanna Straub (13.), Anna Burkhard (14.), Nina Burkhard (10.), und Sophie Thienel (11.)

bild bild

 


 

 
Kunstturnen männlich, 23. Oktober 2017
Montag, den 23. Oktober 2017 um 17:41 Uhr

Hoffnung hat sich erfüllt

Uwe Reichert von seinem WM-Aufenthalt in Montreal

Erwartungen hatte Uwe keine, als er Ende September mit der Delegation des Deutschen Turnerbundes nach Montreal flog. Erfüllt aber waren seine Hoffnungen, als er nun von seinem ersten Einsatz als Kampfrichter bei der Turn-Weltmeisterschaft aus Kanada zurück kam.

„Ich war komplett illusionslos dahin geflogen, ohne irgendwelche Ansprüche“, blickt Uwe nach vier Wochen zurück. In Kanada erwartete ihn als einer von zwei deutschen Kampfrichtern bei den Wettkämpfen der Männer allerdings einen Platz im Kampfgericht am Pauschenpferd beim Mehrkampffinale. Mehr noch: Er hatte die Position eines E-Kampfrichters, die er sich erhofft hatte.

bild

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erster WM-Kampfrichter aus Hauenstein: Uwe Reichert
(Foto: Hutzler)

Die E-Kampfrichter vergeben die Punkte für die Ausführung der Übungen. „Das Werten ist an sich gleich, egal ob in der Bundesliga oder bei der WM“, hat Uwe erfahren, „Turner wollen überall eine halbwegs gerechte Bewertung haben“. Doch bei der WM war es schon besonders: „Es gibt schon eine Anspannung“, berichtet der erfahrene Kampfrichter. „Alle Leistungen der Kampfrichter werden von Experten des internationalen Turnerbundes ausgewertet. Das kann schon Einfluss auf künftige Wettkämpfe haben“.
Sportlich war es für den Kampfrichter eine hochklassige Weltmeisterschaft mit vielen guten Leistungen auf einem hohen Niveau: Vor allem der Chinese Zou Jingyan am Barren oder der Japaner Kenzo Shirai am Boden waren sehenswert“, stellt Uwe nur zwei der vielen Höchstleistungen heraus. Aber auch an die Medaillen der deutschen Turnerinnen Pauline Schäfer und Tabea Alt wird er sich erinnern: „Es ist toll, das in der Halle mitzuerleben, da drückt man natürlich die Daumen“.In Montreal saß Uwe nicht nur am Kampfrichtertisch: „Wir hatten auch viel Kontakt zu den Kampfrichtern der anderen Nationen“. Sie haben gemeinsam etwas unternommen, auch die Stadt kennengelernt und Spaß gehabt. Unmittelbar durch die Weltmeisterschaft wird sich für Uwe in sportlicher Hinsicht nichts ändern. „Wie bisher warte ich ab, was kommt, ob und welche Kampfrichtereinsätze ich weiter haben werde“. Die ersten hatte er schon am Wochenende nach seiner Rückkehr. Da wertete er in der 3. Bundesliga und bei den Gaumeisterschaften in Pirmasens. Und selbstverständlich wird Uwe auch weiterhin als Trainer für den TV Hauenstein in der Halle stehen.

bild

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach der Rückkehr in Hauenstein wurde der Weltmeister-Kampfrichter im Familien- und Verwandschaftsbereich gebührend gefeiert (seine Mutter hatte noch gleichzeitig Geburtstag). Uwe ist der erste Kampfrichter aus Hauenstein, der bei Weltmeisterschaften im Kunstturnen an die Turner Punkte verteilen konnte.


 
Gerätturnen weiblich, 11. September 2017
Montag, den 11. September 2017 um 20:22 Uhr

Gerätturnen weiblich

Erfolgreich beim Mannschaftswettkampf
Am vergangenen Samstag startete eine Mannschaft bei den Bestenkämpfen des Westpfalz Turngaus in Pirmasens.
Beim Wettkampf starteten fünf Turnerinnen des TV Hauenstein und zeigten sehr schön geturnte Übungen an den vier Wettkampfgeräten Boden, Balken, Reck und Sprung.
Alle Mädchen konnten sich verbessern, hochwertigere Übungen zeigen und einen Platz auf dem Siegertreppchen feiern.
Für den Turnverein Hauenstein turnten: Lena Cuntz, Nathalie Engel, Jana Geschwind, Leni Hagenmüller und Anna Geschwind

bild


 
Gerätturnen weiblich vom 03.04.2017
Montag, den 03. April 2017 um 21:03 Uhr

Wettkampf im Westpfalz-Turngau

Am 25. März zeigte sich der TV Hauenstein mit 5 Turnerinnen bei den Einzel- Meisterschaften und Bestenkämpfen in Contwig.
Die Turnerinnen haben sich intensiv auf diese Meisterschaften vorbereitet, waren natürlich am Wettkampftag sehr aufgeregt und erzielten schöne Ergebnisse in ihren Altersklassen.
Bei den Bestenkämpfen im Jahrgang 2011 turnte unsere jüngste Wettkämpferin, Jana Geschwind, sehr gute Übungen und schaffte einen hervorragenden 5. Platz.
Im Jahrgang 2010 ging es sehr knapp zu. Unsere beiden Mädels zeigten, dass sie sich im letzten halben Jahr an fast allen Geräten um zwei Übungen gesteigert haben und hielten mit der sehr starken Konkurrenz beachtlich mit. Leni Hagenmüller und Anna Geschwind erlaubten sich ein paar kleine Fehler, sonst wären an diesem Tag sogar Platzierungen auf dem „Treppchen“ möglich gewesen. So erturnten sie sich die Plätze 4 und 5.
Nathalie Engel startete im Jahrgang 2008. Trotz einer krankheitsbedingt verkürzten Vorbereitung turnte auch sie an fast allen Geräten höhere Anforderungen als beim letzten Wettkampf und erreichte einen ordentlichen 11. Platz.
Sehr sauber in der Ausführung geturnte Übungen zeigte Carlotta Frank im Jahrgang 2004/05. Da die Konkurrenz fast durchgehend Übungen mit etwas höheren Anforderungen zeigte reichte es für Carlotta an diesem Tag trotz dieser schönen Übungen „nur“ für Platz 7.

Herzlichen Glückwunsch an alle Turnerinnen für einen gelungenen Wettkampftag!

bild


 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 2 von 15